Schlagwort-Archive: Nordic Semiconductor

Roboter steuern per Bluetooth Smart

In unserer gestrigen Session haben wir ein TinySine HM-10 Modul verwendet, um einen kleinen Roboter über Bluetooth LE per App zu steuern.

Hier zwei Fotos vom Roboter:

Zu sehen ist die Plexiglas-Grundplatte, auf deren Unterseite zwei DC-Motoren angeschlossen sind, darüber der Batterie-Pack, ein L298 H-Brücken-Modul, ein Arduino mit Shield zum Anschließen von u.a. Servo-Motoren und auf letzterem das Bluetooth-Modul.

Eigentlich ist der entsprechende Slot vorgesehen für ein Serial Wifi-Modul, aber das TinySine-Modul passt auch – wenn man links und rechts einen Pin überstehen lässt.

Im Arduino-Code muss die SoftwareSerial-Bibliothek eingebunden und mit Pin 1 und 2 als empfangenden bzw. sendenden Pin initialisiert werden. Nun kann man sich mit der Nordic Semiconductor nRFGo-App auf dem Smartphone mit dem HM-10 Modul über BLE verbinden und Steuerbuchstaben an den Arduino funken, die letzterer dann auswerten und zur Steuerung der Motoren heranziehen kann.

Hier ein YouTube-Video von einer Demonstrationsfahrt:

Wir wollen eine WunderBar!

Auf der diesjährigen Maker Faire in Berlin hatten wir erstmals Gelegenheit Relayr.io’s WunderBar live zu bestauen. Die WunderBar ist ein Starter Kit für das IoT – das Internet der Dinge.

Internet der Dinge bezeichnet die Erweiterung alltäglicher Gegenstände mit einem Mikroprozessor, der sich mit Mikroprozessoren in anderen Geräten vernetzen kann. Der Prozessor erweitert über Sensoren und Aktoren die rein „mechanische“ Funktion des jeweiligen Gerätes durch Funktionen, welche erst durch den Informationsaustausch mit anderen Geräten möglich werden.

Am Beispiel der WunderBar geschieht der Informationsaustausch über Funk, genauergesagt Bluetooth Low Energy, realisiert mithilfe des Nordic Semiconductor nRF51822. Wir hatten unlängst schon auf diesem Blog über den Chip berichtet.  Er ist seinen Konkurrenzprodukten durch seine ausführliche Dokumentation voraus, welche die Firmware-Entwicklung erheblich erleichtert.

Auf der WunderBar finden sich ein Hauptmodul und sechs BLE-Module. Das Hauptmodul enthält neben dem nRF51822 einen Freescale-Prozessor und einen WLAN-Chip. Durch die letzteren beiden kann über den heimischen Router eine Anbindung ans Internet realisiert werden. Verbindet man das Haupt-Modul darüber mit Relayr.io’s Cloud, so kann man auch von unterwegs mit den heimischen Module interagieren.

Die sechs BLE-Module tragen neben einem nRF51822 jeweils Sensor und/oder Aktor, z.B. eine LED, ein Gyrometer, ein Accelerometer usw. Versorgt werden die BLE-Module mit Knopfbatterien auf der Rückseite, das Hauptmodul mit einem flachen Akku.

Sowohl Hardware als auch Software sind offen und frei verfügbar. Update 30.11.2015: Leider ist nur die Hardware offen und gut dokumentiert. Die Software ist, bis auf ein paar C-Bibliotheken zum Auslesen der Sensor-Werte, Closed Source.

Nachdem wir uns ohnehin mit dem nRF51822 auseinandersetzen und bereits dabei sind, Lösungen zu entwickeln, welche die WunderBar teilweise schon abdeckt, haben wir uns zwei „WunderBarren“ bestellt. Wir freuen uns darauf, erste Schritte damit zu unternehmen!