Schlagwort-Archive: FIFO

Dokumentations-Mangel beim CC2541 Lack of documentation for the CC2541

Der CC2541 wird von Texas Instruments dediziert für die Verwendung von BLE angepriesen. Man darf erwarten, dass dies entsprechende, BLE-spezifische Anpassungen in Hardware beinhaltet. Beim Blick ins Datenblatt (S.3) findet man diesbzgl. erstmal nur die Link Layer Engine (LLE), welche dem Entwickler den low-level-Funkteil im 2.4GHz-Bereich abnimmt (GFSK,FIFO,etc.) und entsprechende Konfigurations- bzw. Steuermöglichkeiten über die dedizierten RF Register bietet. Sowohl die LLE, als auch die RF Register sind aber auch in anderen SoCs der CC253x/4x-Reihe enthalten. Im Grunde ist das Block-Diagram aller dieser SoCs identisch, obwohl sie für verschiedene Funkstandards angepriesen werden, was die Frage aufwirft, worin sich die SoCs überhaupt unterscheiden. Könnte es Hardware-Teile geben, die nicht im Datenblatt dokumentiert sind ?

Die Antwort gibt der User Guide (Rev.F): Die LLE kann in verschiendenen Modi betrieben werden – proprietär, d.h. nach eigenem Gutdünken Senden und Empfangen, oder im BLE-Modus, der (bisher) nur durch die Closed Source-Bibliotheken für IAR bedient werden kann (die auch nur mit der IAR Workbench funktionieren). Wird der Modus nach dem Setzen des LLE Enable Bits geändert, hat er keinen Effekt mehr, heißt es im User Guide weiter (S.301), was unterstreicht, dass der Funkteil des SoC dann hardwareseitig anderst funktioniert. Weder im Datenblatt noch im User Guide ist dieser BLE- Hardware-Teil dokumentiert.

Am Rande bemerkt, sieht das LLE Control Register für den Modus überdies zwei Bit vor, was vier, statt der zwei dokumentiert möglichen Betriebsmodi bedeutet.