Schlagwort-Archive: Debian

DebOUYAn installieren How To

Einen leeren(!) USB-Stick (oder SD-Karte+USB-Reader) nehmen, zwei Partitionen erstellen:

  • DebOUYAn (2-8GB, ext4) und
  • swap (128-512MB).

Den Stick unter /media/DebOUYAn einmounten und das vorbereitete Installations-Skript ausführen:

Danach das Konfigurations-Skript nach /media/DebOUYAn kopieren und im chroot ausführen:

Literatur:

Ynfra : LIRC auf dem Raspberry Pi #tt Session 2014/01/13

Im letzten Thinktank haben wir einen Infrarot-Transceiver für den Raspberry Pi gebastelt. Für solch ein Unterfangen gibt es bereits Einiges an Anleitungen im Internet. Wir haben folgende Schaltung realisiert:

Quelle: http://alexba.in/blog/2013/06/08/open-source-universal-remote-parts-and-pictures/

ERRATA: Im Bild müssen am Empfänger VCC und OUT vertauscht werden.

Unser Empfänger war durch Einbinden des folgenden Kernel-Moduls auch sogleich verwendbar:

Durch Eintragung in /etc/modules kann das Modul beim Hochfahren auch automatisch geladen werden. Der LIRC-Dämon muss nun für diese Hardware in /etc/lirc/hardware.conf konfiguriert werden:

Die Funktion des Empfängers kann mit mode2 getestet werden, bevor der Dämon gestartet wird:

Beim Drücken von Tasten auf der Fernbedienung sollten Puls-Pause-Abfolgen auf dem Bildschirm erscheinen, deren Länge mit geringen Abweichungen periodisch wiederkehrend sein sollte.

Beispiel:

Mit irrecord können Tasten aufgezeichnet und für die Erkennung und Wiedergabe durch den LIRC-Dämon in eine Konfigurationsdatei gespeichert werden.

Jeder IR-Code bekommt einen Namen. Am Besten verwendet man Tastenbezeichnungen aus dem vorprogrammierten Namensbereich:

Platziert man die generierte lircd.conf nach /etc/lirc/, kann der Dämon sie verwenden. Mit irsend können die Tasten wiedergegeben werden:

git-Repositorium: https://git.interoberlin.de/ynfra-rpi/