2x TinySine BLE-Module am Raspberry Pi How To

In der gestrigen #tt-Session haben wir u.a. versucht, zwei BLE-Module gleichzeitig an einen Raspberry Pi anzuschließen. Nachdem schon beim letzten Mal die Kommunikation mit einem einzelnen Modul funktioniert hat, wollten wir es mit zweien versuchen, um schon mal eine „Di-Angulation“ per BLE versuchen zu können, bis wir ein drittes BLE-Modul haben.

Die Schwierigkeit beim Anschließen von zwei Modulen liegt darin, dass eigentlich pro Modul ein UART benötigt wird, der Raspberry aber nur einen hat. USB-Serial-Adapter konnten wir nicht nehmen, da diese mit CMOS (5V) operieren, aber TTL (3.3V) benötigt wird. Also haben wir versucht, mit GPIO-Pins Transistoren zu schalten, welche die RX- und TX-Pins jeweils zum gewünschten BLE-Modul durchschalten.

Hat aber nicht geklappt. Warum nicht? Vielleicht, weil Bipolartransistoren in Gegenrichtung sperren (also wie eine Diode wirken) und so ein einmal auf High gesetzter Pin nicht mehr auf Low gezogen werden kann. Das würde allerdings eher dem Verhalten eines FET oder IGBT entsprechen. Bipolartransistoren schalten bei Strömen. Wenn sie am Ausgang (Emitter) nicht mit einer Senke (Erde,Minuspol) verbunden sind, fließt möglicherweise nicht genug Strom, um den Transistor gängig zu schalten.

Nächster Ansatz: Pull-down Widerstände, um Pegel auf Empfängerseite auf Low zurückzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box